Wie man am besten ein Open Space Büro einrichtet

08.05.2017

Scritto da Enrico Gianni

Wenn Ihnen die Bezeichnungen Open Space, Coworking und Post-Industrial nicht viel sagen, gehören Sie wahrscheinlich zu den wenigen Verbliebenen, die ihrem Beruf an einem traditionellen Ort nachgehen. Die Konsequenz ist: Sie verfügen über ein klassisches Büro, in dem Sie sich jeden Tag aufhalten, stets am selben Schreibtisch, von dem Sie sich nur während der Pausen entfernen, um endlich einmal das eine oder andere Wort mit Kollegen zu wechseln und dabei ein erfrischendes Getränk zu schlürfen. Nun – eine solche Routine bei der täglichen Arbeit ist mittlerweile zu einer Rarität geworden. In der derzeitigen Welt des Business ist das “Sharing” also das “gemeinsame Nutzen” zu einem der am meisten verbreiteten Schlüsselworte geworden: Time-Sharing, Space-Sharing, Project-Sharing – also das gemeinsame Nutzen von Zeit, Raum und Projekt usw.

Wie also entwickelt sich in einem solchen Szenario das Konzept eines Büros, welches sozusagen als physischen Raum verstanden wird, indem man sich während der Ausübung seiner Tätigkeit aufhält? Sicherlich passt sich auch dieser Aspekt langsam aber sicher an das Konzept der "Offenheit" an, im weitesten Sinn des Wortes.

Das Büro ist mittlerweile zu einem Synonym für Gemeinschaft geworden, in dem Sinne als dass ein Büro nicht mehr als eine Art intimer Raum verstanden wird, in den man sich zurückzieht, um autonom den eigenen Aufgaben nachzugehen, sondern eher als ein gemeinsamer Raum, welcher den Austausch von Ideen erleichtert und fördert, sowie langfristige und fruchtbare Kollaborationen ermöglicht.

Ein ideales Umfeld also für eine produktive Tätigkeit, unter maximaler Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Räume bei gleichzeitiger Senkung der Kosten! Und genau diese sind die Argumente, die zur Entstehung der berühmten Open Spaces beigetragen haben wie auch der neuesten Bereiche des Coworking. Lassen Sie uns also versuchen, einander zu verstehen und tragbare, intelligente, moderne und erschwingliche Lösungen vorzuschlagen, um auf effektive Weise Räume dieser Art einzurichten.

Wandverkleidungen aus Glas oder ähnlichem Material

Ideal geeignet für die Raumunterteilung eines einzigen Unternehmens zur Schaffung vieler kleiner Büros, die für eine gewisse Intimität sorgen, ohne dabei den Gemeinschaftssinn zu verlieren. Dabei kann es sich um entsprechend ausgestattete Wände handeln, oder um Wände, die mit Komplementärelementen oder Zubehörteilen versehen werden können, welche diese zusätzlich bereichern und noch funktioneller machen.

Die Wände können undurchsichtig oder auch verdunkelt sein, intern komplett oder teilweise, oder sie können vollständig transparent sein, raumhoch oder in halber Höhe, um den Räumen eine maximale Helligkeit und Tiefe zu verleihen. Und es gibt viele verschiedene Arten: solche zum Verschieben, oder modulare oder klassische Wände mit Türen, die sich je nach Bedarf öffnen oder schließen lassen.

Mit diesen Lösungsvorschlägen kann ein jedes Büro transformiert werden und gemeinsam mit dem Unternehmen -dessen Teil es ist- wachsen, und zwar mit einem auf modernes Design gerichteten Augenmerk und dem Vermögen, sich von Zeit zu Zeit den neuen Anforderungen anzupassen – kurz gesagt: eine Ideallösung für moderne und sich in kontinuierlicher Weiterentwicklung und Veränderung befindliche Arbeitsumgebungen.

Module zur Einrichtung eines Büros

Wenn Sie planen, aus einem einzigen Raum keine herkömmlichen Büros in dem Sinne, sondern eher abgeteilte und somit etwas intimere -vielleicht auch modulare oder semi-mobile- Bereiche zu erzeugen, sollten Sie sich für die richtigen Wandteiler-Paneele oder auch für solche Einrichtungswände entscheiden, die sowohl leicht, von geringer Dicke als auch in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind: Kunstharz, Aluminium, Stoff oder auch High-Tech.

Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise beschlossen hat, alles auf Innovation und Technologie zu setzen, so ist die beste Methode, den Raum Ihres Open Office Büros effektiv zu unterteilen, zweifelsohne die, innovative LED-Module zu verwenden: dünne und lineare Paneele, die extrem elegant wirken und darüber hinaus eine erhebliche Einsparung von Energie garantieren, bei voller Übereinstimmung, was die weitverbreitete und in heutigen Zeiten so geschätzte Green Vision (bezogen auf die Umwelt) anbelangt.

Extra Large Schreibtische mit Sharing-Effekt

Wenn Ihr Unternehmen dagegen bei seinen Mitarbeitern das Maximum an Brainstorm-Sharing und Nähe voraussetzt – nun, was gibt es da gegen diese wunderbaren Maxi-Schreibtische zur gemeinsamen Nutzung einzuwenden?

Diese gibt es wahrlich in allen Formen und Modularitäten – angefangen bei den eher klassischen Modellen, welche fast an einen geselligen Tisch unter Freunden erinnern, bis hin zu den originellsten und skurrilsten, hexagonalen, oktogonalen usw. Diese idealen Lösungsvorschläge bieten die Möglichkeit, den Raum mittels kleiner Divisoren zu unterteilen, andere Modelle wiederum sind mit integrierten Einlegeböden ausgestattet, wo Material zum gemeinsamen Nutzen abgelegt werden kann.

Diese Einrichtungselemente sind optimal für die Bereiche des Coworking geeignet, welche oftmals in großen post-industrialen Gebäuden mit modernem und avantgardistischen Flair entstehen. Typischerweise dürfen in diesen Kontexten auch entsprechende Ruhezonen nicht fehlen, die nicht nur mit kleinen Sitzecken sondern auch mit kleinen Küchenzeilen ausgestattet sind, wo man das Mittagessen aufwärmen oder einen Kaffee zubereiten kann.

Büros mit eher traditionellem Charakter jedoch großen Gemeinschaftsbereichen

Und wenn man unter Open Space einen einzigen großen Gemeinschaftsraum verstehen würde, in dem man die Pausenzeit in Gesellschaft von Kollegen und anderen Profis verbringen kann? Auch (und vor allem) die großen Unternehmen haben mittlerweile verstanden, was es bedeutet, ein gut zusammenarbeitendes Team zu besitzen. Und deshalb siedeln sich oftmals die klassischen Einzelbüros oder Büros für kleinere Gruppen um solche großzügig gestalteten gemeinschaftlichen Bereiche -Open Space- herum an, wo man sich für Meetings, Mittagessen oder kleine Pausen zwischendurch trifft.

Das wichtigste Einrichtungselement dieser Bereiche ist der Sitzplatz. Egal ob es sich um die Stühle rund um den Tisch herum handelt oder um kleine Sofas zur Schaffung von Sitzbereichen und Ruhezonen – das Schlüsselwort ist hier der Komfort sowie natürlich die Einhaltung der Vorschriften hinsichlich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Abschließend zu dieser kurzen Zusammenfassung möchten wir anmerken, dass es wohl mittlerweile klar ist, dass unter der Bezeichnung Open Space weitläufige und große Bereiche zu verstehen sind, die von mehreren Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden, die beispielsweise an dem gleichen Projekt arbeiten oder auch unterschiedlichen Aufgaben nachgehen, dem gleichen Unternehmen oder angeschlossenen Unternehmen zugehörig sind, oder auch Mitglieder eines Teams sein können, oder auch unterschiedliche freie Mitarbeiter, wie im Falle der Bereiche des Coworking.

Typischerweise handelt es sich in solchen Fällen um große Hallen, post-industriale Gebäude oder einstmals klassisch aufgeteilte Büros, deren gemauerte Wände nun abgerissen wurden, um Platz zu machen für bewegliche oder entfernbare Abtrennungspaneele. Diese Trennwände lassen sich in verschiedenen Materialien gestalten, von Glas bis Kunstharz und von Holz bis hin zu Aluminium.

Das gemeinsame Merkmal ist dabei die Leichtigkeit, Beweglichkeit und die Öffnungsrichtung, Dinge, die garantiert sein müssen bei der Bildung von abgeteilten und somit eher intim gehaltenen Räumen. Durch das neue Konzept werden diese Wände nun nicht mehr als Barrieren angesehen, sondern eher als einfache Unterstützung in unvermeidlichen Momenten, in denen eine erhöhte Konzentration und somit mehr Privatsphäre erforderlich ist.

Der Fantasie kann somit also freien Lauf gelassen werden, aber nur bis zu einem gewissen Punkt, denn: um solch weitläufige Bereiche einzurichten, bedarf es einer umfangreicheren Planung und Gestaltung im Vergleich zu einem klassischen Büro für Einzelpersonen oder kleine Gruppen. Daher wird in diesem Fall dazu geraten, sich den Experten anzuvertrauen, eventuell ein wenig mehr in das Projekt zu investieren und eine Ersparnis dann eher in einfacheren aber guten Materialien zu suchen oder in Komplementär-Einrichtungsgegenständen, die nicht unbedingt von hohem Wert sein müssen.

Wenn Sie also auf der Suche nach dem richtigen Partner sind, dem Sie sich auf diesem Weg der "Offenheit" anvertrauen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns – wir begleiten und beraten Sie!

ARTICOLI RECENTI

Recent Posts

Recent Posts